Netz- bzw. Hausanschluss

Ihr Weg zum Hausanschluss

Bauen Sie gerade ein Haus oder planen allgemein den Anschluss eines Gebäudes an das Stromnetz der Stadtwerke Itzehoe GmbH? Wir sind gern' zukünftig Ihr zuverlässiger Energielieferant und beraten Sie zu all' Ihren Fragen rund um das Thema Energie. Zur Installation eines neuen Netz- bzw. Hausanschlusses für die Energieversorgung haben wir nachfolgend alles, was für Ihren neuen Netzanschluss wichtig ist, zusammengestellt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Technischen Anschlussbedingungen (TAB) für Anschlüsse an das Gasnetz.

Merkblatt Netzanschluss

Für Bauherren, Anschlussnehmer, Bauunternehmer und Architekten stellen wir an dieser Stelle das Merkblatt "Der Netzanschluss" zur Verfügung. Es behandelt alle von der Stadtwerke Itzehoe GmbH angebotenen Energiearten und liefert neben Informationen über die einzelnen Schritte zum Netzanschluss auch eine Checkliste in chronologischer Abfolge.

Kontakt
Fritjof Maaß
Telefon: 04821 774-212
hausanschluss@stadtwerke-steinburg.de

Gebäudeeinführungen bei Haus-/Netzanschlüssen im Netzgebiet der Stadtwerke Itzehoe GmbH

Die Stadtwerke Itzehoe GmbH lässt für ihre Netzgebiete nur noch zugelassene und geprüfte Gebäudeeinführungen zu. Nachfolgend stellen wir Ihnen alle für Sie wichtigen Informationen im Merkblatt "Gebäudeeinführungen bei Haus-/Netzanschlüssen" zusammen.

Der Netzanschluss - Anmeldung, Angebot und Ausführung

Der Netzanschluss - Anmeldung, Angebot und Ausführung

Nur drei einfache Schritte - Anmeldung, Angebot und Ausführung - bedarf es und Ihr Eigenheim wird zuverlässig und sicher mit Gas versorgt.

 1. Anmeldung: Antrag zum Anschluss an das Stromnetz

Den Antrag für den Anschluss an das Stromnetz reicht das Elektroinstallationsunternehmen - das Sie mit der Herstellung der Elektro-installation beauftragt haben - bei der Stadtwerke Itzehoe GmbH ein. Bitte stellen Sie möglichst frühzeitig in Zusammenarbeit mit Ihrem Installateur die entsprechenden Anmeldeunterlagen für den neuen Stromanschluss zusammen.

Anschließend erhalten Sie von uns einen Antrag zur Erstellung eines Kostenvoranschlages, den wir von Ihnen ausgefüllt und unterschrieben zurück benötigen. Bitte legen Sie dem Antrag entsprechende Bauzeichnungen des Grundstücks/Gebäudes bei.

2. Angebot: Kalkulation der Netzanschlusskosten

Wir senden Ihnen nach Eingang und Bearbeitung Ihrer Anmeldung das Angebot zu. Bitte senden Sie das von Ihnen unterschriebene Angebot als Auftragserteilung zurück. Die zweite Ausführung ist für Ihre Unterlagen vorgesehen.

 3. Ausführung: Herstellung des Hausanschlusses

Sobald der Baukostenzuschuss (BKZ) und die unterzeichneten Auftragsunterlagen bei uns eingegangen sind, erfolgt nach Absprache mit den zuständigen Meistern der Stadtwerke, die Herstellung der Hausanschlüsse. Die Hausanschlusskosten-Rechnung erhalten Sie nach Herstellung des Hausanschlusses.

Die Inbetriebnahme erfolgt, wenn Ihr Installationsunternehmen die Anlage als "nach den technischen Vorschriften fertig" meldet und einen Termin zum Einbau der Messeinrichtung vereinbart. Grundsätzlich kann Ihr Netzanschluss nur in Betrieb genommen werden, wenn der Zähler fachmännisch eingebaut ist und ein eingetragener Installateur mitteilt, dass die Anlage ordnungsgemäß errichtet ist. Der Installateur nutzt hierfür das entsprechende Formular und beantragt damit zugleich die Inbetriebsetzung des Anschlusses bei der Stadtwerke Itzehoe GmbH.

Technische Bedingungen

Technische Bedingungen

Allgemeine Bedingungen und Technische Mindestanforderungen

Beim Hausanschluss sollte darauf geachtet werden, dass dieser nicht überbaut wird. Für den Anschluss an das Stromnetz auf Nieder-spannungsebene gelten gewisse technische Anschlussbedingungen und Richtlinien. Sie stellen wichtige technische Standards dar und sollen einen störungsfreien, sicheren Netzbetrieb ermöglichen. Nachfolgend stellen wir Ihnen unsere Technischen Anschlussbe-dingungen (TAB) für Anschlüsse an das Niederspannungsnetz zum Download zur Verfügung.

Schutz des Stromnetzes

Arbeiten im Erdbereich bergen die Gefahr, dass Leitungen oder Kabel beschädigt werden, Personen sich in Gefahr bringen oder gar verletzt werden. In der folgenden Broschüre "Schutzanweisung für Versorgungsanlagen" sind Informationen zusammengefasst, die dies verhindern sollen. Sie enthält auch Vorsichtsmaßnahmen und Regeln für das Verhalten, wenn Kabel und Leitungen beschädigt wurden.

Dezentrale Einspeisung: Was muss ich tun, um Strom einspeisen zu können?

Dezentrale Einspeisung: Was muss ich tun, um Strom einspeisen zu können?

Um Strom gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) oder Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) erzeugen und in das Niederspannungsnetz einspeisen zu können, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Anmeldung

Zur Anmeldung einer Energieerzeugungsanlage (z.B. Photovoltaikanlage) reichen Sie bitte alle in der Checkliste (siehe unten) genannten Dokumente spätestens acht Wochen vor der geplanten Inbetriebsetzung bei Ihrem jeweiligen Netzbetreiber ein. Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst bearbeitet werden kann, wenn alle Unterlagen vollständig eingegangen sind.

Wenn alle Unterlagen vollständig eingegangen sind, erhalten Sie ein Begrüßungsschreiben in dem Ihnen das weitere Vorgehen erläutert wird. Ein Genehmigungsschreiben sowie weitere Unterlagen erhalten Sie nach erfolgreicher Prüfung Ihrer Unterlagen. Nach Rücksendung der unterzeichneten Unterlagen und Eingang einer Zähleranmeldung (spätestens 14 Tage vor der geplanten Inbetrieb-nahme) wird mit Ihnen ein Termin zum Einbau des Zählers vereinbart.

Inbetriebsetzung

Die Inbetriebsetzung der Anlage kann vom Anlagenbetreiber bzw. Anlagenerrichter durchgeführt werden. Über die Inbetriebsetzung muss ein Protokoll erstellt (siehe unten) und dem jeweiligen Netzbetreiber als Kopie ausgehändigt werden. Erst wenn alle unterzeichneten Unterlagen eingegangen sind und alle Voraussetzung gemäß EEG bzw. KWKG erfüllt sind, kann die von Ihnen eingespeiste elektrische Energie entsprechend vergütet werden.

Besondere Regelungen für den Anschluss von Erzeugungsanlagen an das Mittelspannungsnetz

Wenn Sie eine Erzeugungsanlage an das Mittelspannungsnetz anschließen möchten, setzen Sie sich bitte direkt mit Ihrem jeweiligen Netzbetreiber in Verbindung, da für diesen Fall gesonderte Regelungen gelten.

Unterlagen

Hier stellen wir Ihnen einige der benötigten Dokumente als Vordrucke zur Verfügung. Bitte drucken Sie sich die Dokumente bei Bedarf aus und schicken Sie ausgefüllt und unterschrieben an uns zurück.

Downloads:

Wichtige Hinweise zur Anmeldung von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz

Für Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz gilt die VDE Richtlinie "VDE-AR-N 4105" in der jeweils gültigen Fassung.

Für die Anmeldung Ihrer Erzeugungsanlage (z.B. Photovoltaikanlage) am Niederspannungsnetz der Stadtwerke reichen Sie bitte alle in der Antragsstellung aufgeführten Dokumente spätestens sechs Wochen vor der geplanten Inbetriebnahme bei uns ein. Bitte beachten Sie, dass wir Ihre Anmeldung erst bearbeiten können, wenn alle Unterlagen bei uns eingegangen sind.

Nach erfolgreicher Prüfung Ihrer Unterlagen erhalten Sie ein Genehmigungsschreiben sowie weitere Unterlagen. Nach Rücksendung der unterzeichneten Unterlagen (Auftrag, etc.) und Eingang einer schriftlichen Zähleranmeldung (spätestens 7 Tage vor der geplanten Inbetriebnahme) vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin zum Einbau des Zählers.

Berechnungsbeispiel für einen Standardhausanschluss

Berechnungsbeispiel für einen Standardhausanschluss

Ein Beispiel für die Berechnung der Netzanschlusskosten Strom für einen Hausanschluss von 15 Metern.

 

HerstellungskostenMenge/EinheitEuro/Einheit
Grundpreis (Standard) 1 x1.340,001.340,00
Anschlussleitung ab GG mit Erdarbeiten im befestigten Bereichca. 15 m79,001.185,00
Inbetriebsetzung der Anlage1 x58,0058,00
Nettobetrag2.583,00
Umsatzsteuer (nach derzeit gültigen Sätzen) 19 % USt. Strom490,77
Bruttobetrag3.073,77

Anmerkungen:

  • Erdarbeiten in weniger befestigten Bereichen können zu Mehrkosten führen.
  • Erdarbeiten in besonderen Bodenverhältnissen (Asphalt, etc.) werden nach Aufwand berechnet.
  • Die gemeinsame Verlegung von Hausanschlüssen für mehrere Energiearten (Strom, Gas/Fernwärme, Wasser) kann zu Nachlässen führen.

Informationen für Installateure zum Netzanschluss Strom

+++ Bitte beachten Sie, dass die Zählerausgabe ab dem 04.03.2019 direkt vom Standort Gasstraße 18 in Itzehoe erfolgt +++

Zur Installation eines neuen Netz- bzw. Hausanschlusses für die Energieversorgung haben wir nachfolgend alles, was für den neuen Netzanschluss wichtig ist, zusammengestellt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Technischen Hinweisen für Anschlüsse an das Stromnetz.

Hausinstallation – Informationen für Installateure zum Netzanschluss Strom

Hausinstallation – Informationen für Installateure zum Netzanschluss Strom

Installationsanmeldung Netzanschluss Strom

Jede Erstellung, Änderung sowie Erweiterung von Stromnetzanschlüssen sind anzumelden. Nachfolgend stehen Ihnen die Formulare zur Anmeldung bzw. Inbetriebsetzung-/ Änderungsanzeige eines Netzanschlusses Strom zum Download zur Verfügung.

Erläuterungen zur Installationsanmeldung

Nachfolgend stellen wir Ihnen den Leitfaden "Erläuterungen zu den Anmeldeformularen" zur Verfügung.

Versorgungsgebiet der Stadtwerke Itzehoe GmbH

Sollten Sie in einem von der Stadtwerke Itzehoe GmbH versorgten Gebiete eine Installationsausführung planen, bitten wir Sie vorab zu prüfen, ob die Stromversorgung sichergestellt werden kann.

Eintragung in das Installateurverzeichnis der Stadtwerke Itzehoe GmbH

Die Stadtwerke Itzehoe GmbH legt einen großen Wert auf Qualität und Sicherheit. Aus diesem Grund arbeiten wir mit Elektro-installateuren zusammen, die in unser Installateurverzeichnis aufgenommen wurden. Um in das Installateurverzeichnis der Stadtwerke Itzehoe GmbH eingetragen zu werden, sind die folgenden Bedingungen zu erfüllen:

  1. Ihr Firmensitz befindet sich in unserem Netzgebiet.
  2. Sie arbeiten nach den Grundsätzen für die Zusammenarbeit von Netzbetreibern und Elektroinstallateuren bei der Ausführung und Unterhaltung von elektrischen Anlagen im Anschluss an das Niederspannungsnetz der Stadtwerke.
  3. Sie berücksichtigen die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) und die Ergänzenden Bedingungen zur NAV.

Um Sie in unser Installateurverzeichnis aufnehmen zu können, benötigen wir die folgenden Unterlagen von Ihnen:

  • auf Eintragung in unser Installateurverzeichnis,
  • Kopie Ihrer Handwerksrolleneintragung bzw. Handelsregisterauszug,
  • Kopie Ihrer Gewerbeanmeldung,
  • Kopie Ihres Meisterbriefes bzw. Meisterprüfungszeugnisses,
  • Kopie des Anstellungsvertrages der zuständigen Fachkraft (nicht erforderlich, wenn der Firmeninhaber selbst die Fachkraft ist),
  • Kopie anderwärtiger Nachweise (siehe Voraussetzung für die Eintragung z. B. Fachkraftbefähigung).

Ist Ihr Unternehmen bereits bei einem anderen Netzbetreiber ins Installateurverzeichnis eingetragen, schicken Sie uns bitte eine Kopie des gültigen Installateurausweises Ihres zuständigen Verteilungsnetzbetreibers.

Informationen für Installateure zum Netzanschluss Strom

Informationen für Installateure zum Netzanschluss Strom

Technische Anschlussbedingungen (TAB)

Hier erhalten Sie die technischen Anschlussbedigungen in der jeweils aktuellen Fassung. Bitte klicken Sie hierfür auf den nachfolgenden Link.

  • Technische Anschlussbedingungen

Schutz des Stromnetzes

Arbeiten im Erdbereich bergen die Gefahr, dass Leitungen oder Kabel beschädigt werden, Personen sich in Gefahr bringen oder gar verletzt werden. In der folgenden Broschüre "Schutzanweisung für Versorgungsanlagen" sind Informationen zusammengefasst, die dies verhindern sollen. Sie enthält auch Vorsichtsmaßnahmen und Regeln für das Verhalten, wenn Kabel und Leitungen beschädigt wurden.